Ausgabe 107

Die Perspektiven der Euro-Rettung für den einzelnen Steuerzahler hält unser Titelbild (oben) fest. Welches die nächsten Hürden und Hemmnisse auf dem Weg zur Euro-Rettung sind, können Sie als eben dieser Steuerzahler in unserem aktuellen Heft lesen. Da geht es im nächsten Schritt um den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM), von dem Prof. Murswiek in der letzten Ausgabe 106 festgestellt hat, er sei im vorliegenden Entwurf verfassungswidrig. In der aktuellen Ausgabe 107 widerspricht ihm nun Staatssekretär Hartmut Koschyk und erwidert: "Der ESM-Vertrag steht auf dem Boden der Verfassung." Wir haben Prof. Murswiek die Gelegenheit zur Replik eingeräumt. Lesen Sie "Die große ESM-Debatte" ab Seite 4.

Auf Seite 14 geht das Thema Euro-Rettung weiter: Prof. Schünemann begründet, warum er Strafanzeige gegen die Deutsche Bundesbank stellen will und dies mittlerweile auch getan hat. Anschließend berichten wir von einer Studie, die die Steuerkonzepte der politischen Parteien auf den Prüfstand gestellt hat – auch hier geht es um Ihr Geld als Staatsbürger und Steuerzahler (ab Seite 18). Ebenfalls auf den Prüfstand stellen wir erstmals die "Piraten", die es in den Umfragen zur drittstärksten Partei in Deutschland gebracht haben (Seite 28). Als politisches Grundsatzreferat will Bundestagspräsident Norbert Lammert seinen Beitrag zum Vertrauensverlust in Wirtschaft und Politik verstanden wissen – der kometenhafte Aufstieg der "Piraten" belegt die Dringlichkeit seines Aufrufs an die Entscheidungsträger zum gründlichen Nachdenken (Seite 32).

 

Diese Themen finden Sie in Ausgabe 107: