Im Dezember mit Ausblick auf 2017: DER HAUPTSTADTBRIEF in der Berliner Morgenpost

DIE HINTERGRUND-SEITEN an jedem ersten Freitag im Monat

DIE HINTERGRUND-SEITEN IN DER Berliner Morgenpost
Abbildung durch Anklicken vergrößern

Berlin, 2. Dezember 2016. DER HAUPTSTADTBRIEF erscheint mit 8 Seiten Umfang heute wieder in der Berliner Morgenpost. DIE HINTERGRUND-SEITEN in der Berliner Morgenpost gibt es seit Juni 2015 einmal im Monat an jedem ersten Freitag zusätzlich zur gedruckten Ausgabe und deren Onlineversion.

Zum Jahresausklang 2016 geht es um einen Ausblick auf das Wahljahr 2017. Mit einem beherzten „Weiter so“ geht es nicht weiter, da ist sich Ursula Weidenfeld sicher. Sie nennt die wirtschaftspolitischen Weichenstellungen, die nötig wären, damit Deutschland seine momentane ökonomisch starke Stellung auf längere Sicht halten kann. Und Necla Kelek möchte den Masterplan für eine andere Republik zur Abwahl gestellt sehen. Sie hält die migrationspolitischen Weichenstellungen der Staatsministerin für Integration für grundfalsch. Richtig gut hingegen war die Verleihung des Ernst-Dieter-Lueg-Preises an Stefan Aust. Wer da war und ihn gewürdigt hat, steht auf den HINTERGRUND-SEITEN in der Berliner Morgenpost.