Sonderausgabe zum Thema Euro-Krise

Aus aktuellem Anlass kommt DER HAUPTSTADTBRIEF in hoher Auflage als Zeitung zu den Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft

Berlin, 4. Juli 2011 Die Bundesregierung beschließt immer neue Rettungspakete und Rettungsschirme, die das europäische Vertragwerk nicht vorgesehen hatte – im Namen des Volkes. Nun erheben sich Stimmen aus dem Volk, die sagen: Das muss aufhören! Die deutschen Familienunternehmen und die WELT-Gruppe veranstalteten am 27. Juni 2011 gemeinsam die WELT-Währungskonferenz, um diesen Stimmen Gehör zu verschaffen – die HAUPTSTADTBRIEF-Sonderausgabe dokumentiert jetzt die wichtigsten.

Die Konferenz gipfelte in der „Berliner Erklärung“ der Familienunternehmen, die ein breites, zustimmendes Medienecho fand: So titelte die Süddeutsche Zeitung: „Familienunternehmer rebellieren gegen den Industrie-Verband.“ Die Frankfurter Allgemeine schrieb: „Familienunternehmer gehen auf die Barrikaden.“ Das Handelsblatt brachte es auf den Punkt: „Mittelstand gegen Merkel.“ Die „Berliner Erklärung“ können Sie hier als PDF aufrufen.

Aus diesem aktuellen Anlass kommt DER HAUPTSTADTBRIEF in hoher Auflage von über 500.000 Exemplaren als Zeitung zu den Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft und wird den wichtigsten Branchendiensten in Deutschland beigelegt. Die Gesellschaft beginnt sich gegen die immer neuen Rettungsschirme der Regierung zu wehren – lesen Sie, wie Wirtschaftswissenschaftler und Juristen gegen diese Aushebelung der Stabilitätsunion vorgehen. Die HAUPTSTADTBRIEF-Sonderausgabe (2. Auflage) können Sie hier als PDF aufrufen.