Sonderdruck zum Thema »Der Euro und die EU«

Aus aktuellem Anlass: DER HAUPTSTADTBRIEF kommt zum dritten Mal als Sonderausgabe

Berlin, 20. Dezember 2011 Die Staatsschuldenkrise einiger Euro-Länder und die Maßnahmen zur Rettung der Einheit und der Stabilität des Euro-Währungsraums beschäftigen Politik und Wirtschaft nunmehr bereits das ganze Jahr 2011. Der vorerst letzte Euro-Krisengipfel vom 9. und 10. Dezember brachte eine Atempause.

Die wollen wir nutzen, um die Bilanz zweier Krisenjahre zu ziehen und den wohl wieder nur kurzlebigen Stand der Dinge zu beleuchten. Und einen Ausblick zu wagen: Welches Europa brauchen, was für einen Euro wollen wir?

Deshalb veröffentlichen wir zusätzlich zum aktuellen HAUPTSTADTBRIEF 105 (siehe oben), wie schon anlässlich des Erscheinens der beiden Vornummern 103 und 104 (siehe »Archiv«), wieder einen Sonderdruck. Darin nennen die Autoren die Mängel der bisherigen Euro-Rettungspolitik und zeigen die Alternativen, die zu besseren Ergebnissen führen könnten. Außerdem blicken wir in die Zukunft und stellen Anregungen zu einer sinnvollen Weiterentwicklung von Währungsunion und Europäischen Union zur Diskussion.

Die neue HAUPTSTADTBRIEF-Sonderausgabe können Sie hier als PDF aufrufen.